Martin Thiebes

Steinbildhauer

Martin Thiebes

Ausstellung im Brückenhofmuseum 2010-2011

In seiner freischaffenden Tätigkeit arbeitet er vorwiegend mit heimischen Materialien wie Mayener Basaltlava, Linzer Blaubasalt, Aachener Blaustein, Eifelsandstein, Lindlarer Grauwacke, Hessischer Diabas und Trachyt aus dem Westerwald. Meistens fertigt er dafür vor dem Arbeitsbeginn eine Skizze oder Zeichnung an.

1962 geboren in Krefeld-Uerdingen, heute wohnhaft in Oberdollendorf
1982-1985 Ausbildung zum Steinmetz und Steinbildhauer
1985-1986 Zivildienstleistender im Rettungsdienst
1987-1990

Traditionelle Wanderschaft in der Zunft der Rolandsbrüder:

  • Restaurierungsarbeiten in Basel
  • Kirchenarbeiten in Königslutter am Elm
  • Restaurierungsarbeiten am Rathaus von Fürth
  • Profilarbeiten für eine gotische Kirche in der Touraine in Westfrankreich
  • Restaurierungsarbeiten an Franziskanerklosterkirche in Würzburg
  • Hauen von Maßwerkstücken für St. Josef-Kirche in Speyer
  • Profilstücke hergestellt in Liestal im Kanton Basel-Land
  • Restaurierung einer alten Natursteinbrücke
  • Restaurierungsarbeiten im damaligen Westberlin
  • Dreischaligen Marmorspringbrunnen in Swakopmund (Namibia) geschaffen
  • Restaurierungsarbeiten für das Münster in Radolfzell am Bodensee
  • An Maßwerkbalustrade am Stephansdom in Wien mitgearbeitet
  • Figürliches Arbeiten bei Steinbildhauer in Bad Dürkheim an der Weinstraße
1990-1991 Restaurierungsarbeiten an Sandsteinfassaden in Köln
1991-1992 Meisterschule in Düsseldorf
1992-1993 Als Steinmetzmeister in Bonn-Ückesdorf beschäftigt
1994 Restauratorenschule in Venedig (San Servolo)
1995-1996 Als Meister in einer Bonner Steinmetzwerkstatt beschäftigt
Seit 1997 Als Steinbildhauermeister in Neunkirchen-Seelscheid beschäftigt
Seit 2004 Auch freischaffend tätig


Bisherige Arbeiten:

  • Wegekreuze in Oberdollendorf und Königswinter
  • keltisches Andachtskreuz in stop-ed-black.com
  • mehrere Brunnen in der Umgebung, Gartenstelen und Gartenplastiken
  • Hauswappen und andere Reliefarbeiten
Martin ThiebesJerusalemStele      

In unserer Sonderausstellung “Künstler vor Ort” zeigte Martin Thiebes
u. a. folgende seiner Arbeiten:

  • "Himmlisches Jerusalem" aus rotem Eifelsandstein
  • "Flamme" - eine Gartenstele aus Lindlarer GrauwackeHut
  • eine Hutplastik (Foto) aus Hessischem Diabas
  • "Liegen gelassen" - eine Stuhlplastik aus Aachener Blaustein
  • eine Eule auf Basalt aus Linzer Säulenbasalt
  • "Der Mönch von Heisterbach" - eine Bronzeplastik
  • "Adams Verhängnis" ein Apfel aus Pfälzer Sandstein

Bei der Eröffnung der Ausstellung im April 2010 hielt Georg Kalckert - Pfarrer i. R., Stiftung Abtei Heisterbach - die Laudatio auf Martin Thiebes und sein Werk.

Wir haben für Sie die Laudatio zu Martin Thiebes ins Netz gestellt:

pfeil youtube

Georg Kalckert

Den Film hat Georg Divossen - Verlag & Medien Service - St. Augustin gedreht;
Guido Breuer - Mediaplex Königswinter - hat ihn für youtube bearbeitet.

Eine Beschreibung der Werke im Virtuellen Museum

Ein Bericht über die Wanderjahre im GENERAL-ANZEIGER (2010)

Nach oben